M² Blog

Content Strategie und andere Rätsel

5 Tipps zur Webtext-Produktion

Webtexte sollen einfach gefunden und lesbar sein. Aber wie kannst du dieses Ziel am besten erreichen? Und welche Rolle spielt Google? Mit den folgenden Tipps sollte es dir etwas leichter fallen.

1) warum Lesen Menschen im Web.

Mach dir das bewusst. Wichtig dafür ist einmal ein Grundverständnis für die Motive im Web zu lesen notwendig. Die meisten Menschen lesen weil sie Informationen oder Unterhaltung suchen, etwas kaufen möchten oder zu einer Gemeinschaft gehören wollen.

2) Überprüfe die Lesbarkeit von Webtexten.

Dafür gibt es unterschiedliche Formeln, die die Texte nach Kriterien wie durchschnittliche Silbenzahl oder Satzlänge beurteilen. Daraus ergibt sich ein Wert, der die Lesbarkeit widerspiegelt.

Hier eine grobe Auflistung der Wertinterpretation:

Auch die Performance und Google achten auf die Lesbarkeit. Deshalbs solltest du das unbedingt berücksichtigen.

Mittels Fleschindex lässt sich das beispielsweise sehr einfach überprüfen.

3) Orientiere dich an folgenden regeln.

  • Kurz und bündig: schreibe so einfach, kurz und informativ wie möglich
  • Nomen reduzieren, Verben duplizieren: Wörter mit Endungen wie -heit, -keit, oder -ung vermeiden
  • Schreibe aktiv: verbessert den Lesefluss

4) Beachte Google Updates.

Der Suchalgorithmus von Google wird ständig weiterentwickelt. Dieser analysiert die Inhalte auf Webseiten immer intensiver anhand unterschiedlichster Kriterien. Die Reihung wird dadurch entscheidend beeinflusst.

5) Schreibblockaden gezielt überwinden.

Durch folgende Übungen können Sie Schreibblockaden erfolgreich umgehen:

Gedankensprints

  • hör auf deine innere Stimme
  • tippe deine Gedanken ein
  • korrigiere nichts
  • mach keine Pause

Wortsprints

  • such dir ein Anfangswort
  • darunter schreibst du weitere Wörter vom Zusammenhang passend (deiner Meinung nach)
  • falls dir nichts einfällt, schreibst du „und noch mehr“

Fokussprints

  • Vorgabe: Thema, Überschriften und Keywords
  • anhand der Vorgabe schreibst du dazu passende ganze Phrasen, Gedankengänge oder Sätze nieder
  • Konzentration!

Mit diesen 5 Tipps bist du nun hoffentlich besser vorbereitet, um deinen eigenen erfolgreichen Webtext zu verfassen. Alles Gute!

Referenzen

Hier geht’s zum ursprünglichen Artikel der FH Joanneum.

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 M² Blog

Thema von Anders Norén