M² Blog

Content Strategie und andere Rätsel

Bilder sagen mehr als Worte: Infografik vs. Datenvisualisierung

Damit wir Informationen verständlich transportieren können greifen wir gerne zu Bildern. Vor allem für ausgiebige Datenmengen nutzt man Infografiken und Datenvisualisierungen. Aber was ist eigentlich der Unterschied?

In der Lehrveranstaltung „Infographics ans Visualization“ mit Frau Wibke Weber haben wir uns im ersten Schritt die Definitionen von Infografiken und Datenvisualisierungen angesehen, welche wie folgt lauten:

Datenvisualisierung

Ist die Wissenschaft Daten visuell zu repräsentieren, welche laut Definition Informationen sind, die in einer schematischen Form abstrahiert wurden, einschließlich Attribute oder Variablen für die Informationseinheiten. (Friendly, 2009)

Erklärung

Datenvisualisierungen visualisieren modellhaft, was so nicht sichtbar ist (Zahlenverhältnisse, Zusammenhänge, Relationen etc.). Also sie zeigen eine mögliche Darstellung der Daten, wo auch immer Interpretationen des Produzenten mitschwingen.

Infografik

Infografiken können, müssen aber nicht auf Datenmengen aufbauen. Beispielsweise sind auch einfache Objekte die abgebildet und beschrieben werden als Infografiken zu sehen, wie die Erläuterung einer Struktur oder der Ablauf eines Projektprozesses.

Erklärung

Grundsätzlich dienen Infografiken dazu Wissen bequemer zu transportieren als nur mittels Text. Des Weiteren werden durch die illustrierten Objekte die textlichen Informationen begleitet und unterstützt. Dadurch sind die Botschaften schneller und einfacher erfassbar.

Gemeinsamkeiten

  • Beide haben ikonischen Charakter und gehören zum Zeichensystem Bild
  • Sie können statisch, animiert oder interaktiv sein
  • Sie können deskriptiven, explikativen oder narrativen Charakter haben und als visuelle Argumente eingesetzt werden

Wirkkraft

Affirmativen Charakter und „Nichtnegativität“

Bilder und Visualisierungen können nicht „nichts zeigen“ und im ersten Moment können sie auch nichts negieren oder ein „vielleicht“ darstellen.

Technizität und Wissenschaftlichkeit

Graphen und andere diagrammatische Formen sind immer von einer gewissen Technizität und Wissenschaftlichkeit umgeben. Sie überzeugen gerne, da sie auf Zahlen basieren. Durch diese Nähe zur Wissenschaft wecken Infografiken und Datenvisualisierungen Vertrauen in uns und wir verlassen uns auf die gemachte Aussage.

Referenzen

Friendly M. & Denis D. J. (2009): Milestones in the history of thematic cartography, statistical graphics, and data visualization. Verfügbar unter http://www.math.yorku.ca/SCS/Gallery/milestone/milestone.pdf

Reichard, P. (2009): Infografik. Verfügbar unter https://www.mediencommunity.de/content/informationsgrafik

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 M² Blog

Thema von Anders Norén